Sport-Physiotherapie Hamburg

Muskelkrampf / Muskelkrämpfe



Unter einem Muskelkrampf versteht man ein langanhaltendes und kräftiges Zusammenziehen der (betroffenen) Muskulatur.

Ursache:
Zu einem Muskelkrampf kommt es oft während oder nach einer großen sportlichen Belastung (überwiegend nachts). Am häufigsten ist die Muskulatur der Wade und des Oberschenkels betroffen. Es gibt mehrere Auslöser, die zu einem Muskelkrampf führen können: Z.B. ein zu hoher Flüssigkeits- und Elektrolytverlust (vorzugsweise Magnesium), Infektionen, Kälte, Krampfadern, ein unzureichender Trainingszustand, eventuell zu enge Strümpfe oder Schuhe oder eine Veränderung der Muskulatur auf Grund einer bereits zeitlich länger zurückliegenden Verletzung. Der Stoffwechsel im Muskel wird durch diese möglichen Auslöser beeinträchtigt und die Muskulatur wird nur noch unzureichend mit Nährstoffen versorgt.

Symptome:
Ein Muskelkrampf zeichnet sich durch einen Schmerz aus, der relativ plötzlich und stark auftritt. In Folge dessen fühlt sich der Muskel bewegungsunfähig an und verhärtet sich. Gelegentlich zieht ein Muskelkrampf auch eine Schwellung nach sich.

1. Hilfe-Maßnahmen:
Die Belastung sollte sofort unterbrochen werden und der jeweilige Muskel muss gedehnt werden bis zur Krampflösung.

Behandlung & Therapie:
In der darauffolgenden Zeit werden Lockerungsmassagen vom Physiotherapeuten empfohlen, eine zusätzliche Wärmebehandlung und Krankengymnastik. Die Einnahme von Antiphlogistika oder auch Muskelrelaxantien sind zusätzlich sinnvoll.

Tape:
Tapes können die Heilung von traumatisiertem Gewebe fördern und können im Verbund mit auftretenden Muskelkrämpfen eingesetzt werden, um eine optimale Unterstützung und Stabilisierung zu gewährleisten und weitere Muskelkrämpfe zu verhindern. Durch sogenannte Lymphanlagen im Sinne des Kinesio Taping, kann der Lymphabfluss gefördert und die Versorgungssytuation im Gewebe verbessert werden.

Prävention:
Eine ausreichende Versorgung mit Flüssigkeit und Elektrolyten (besonders Magnesium und Kalzium) ist gerade vor und während des Sportes immens wichtig. Man sollte stets auf eine ausgewogene Ernährung achten, auf passende Sportkleidung Wert legen und wichtig ist auch das gute und effektive Aufwärmen vor einer jeden sportlichen Belastung/ Tätigkeit.

Wenn Muskelkrämpfe ohne ersichtlichen Grund häufiger auftreten, ist ein Arztbesuch dringend anzuraten, um herausfinden zu lassen, ob es sich hierbei nicht eventuell um einen Magnesium- oder Kalziummangel, um Durchblutungsstörungen oder sogar neurologische Erkrankungen handeln könnte.





  Zurück   Zum Verletzungslexikon   Zur Hauptseite