Sport-Physiotherapie Hamburg

Golferellenbogen



Unter einem so genannten Golferellenbogen versteht man eine chronische überlastungsreaktion des Sehnenansatzes der Beugemuskulatur am Ellenbogengelenk. Die Beugemuskulatur des Unterarms setzt am inneren Ellenbogenknochen an.

Ursache:
Dem Namen „entsprechend“ ist der Golferellenbogen eine typische Verletzung des Golfspielers. Neben den Golfspielern sind auch oft noch Handballer und Speerwerfer betroffen.

Symptome:
Typisch für einen Golferellenbogen sind Sehnenansatzschmerzen an der Innenseite des Ellenbogens als Folge einer überlastungsreaktion. Golfer beschreiben den Moment, in dem sie den Ball mit ihrem Schläger treffen, als sehr schmerzvoll im Bereich des inneren Ellenbogens. Zusätzlich kann das Anheben eines Glases oder einer Tasse oder der beliebte Händedruck zu starken Schmerzen führen.

1. Hilfe-Maßnahmen:
Die Belastung sollte sofort unterbrochen werden und am ersten Tag macht eine Kältebehandlung Sinn. In den darauffolgenden Tagen ist eine Behandlung mit Wärme ratsam.

Behandlung & Therapie:
Grundsätzlich kann man sagen, dass die Zeit der Heilung in etwa der der Beschwerden entspricht, sie aber auch von den Beschwerden abhängt. Solange man nicht ganz beschwerdefrei ist, sollte er keinen belastenden Sport durchführen. Aktiv kann die Regeneration durch milde Wärme, Lockerungsübungen und kleine Dehnformen unterstützt werden, um die verspannte Muskulatur zu lockern. Es kann auch die Einnahme von nichtsteroidalen Antirheumatika zur Heilung beitragen. Aus Sicht der Sportphysiotherapie ist es wichtig Krankengymnastik und weitere spezielle Interventionen anzuwenden, um die Heilung und Regeneration des Golferellenbogens zu beschleunigen. Insbesondere Behandlung durch Myosfascial Release fördert das Abklingen der Beschwerden. Zusätzlich kann Ultraschall oder Tiefenwärme angewendet werden.

Das entsprechende Gelenk sollte nicht ganz ruhig gestellt werden, sondern immer in leichter Bewegung gehalten werden – darauf aufbauend kann die Belastung dann stetig gesteigert werden. Der „restliche“ Körper kann in der Zeit trotzdem Krafttraining und Konditionstraining absolvieren. Probleme mit dem Ellenbogen erlauben, an die jeweiligen Beschwerden des Patienten angepasst, ein lockeres Radfahren und leichtes Jogging.

Prävention:
Golfspieler sollten besonders auf ein passendes Equipment in ihrem Sport achten. Zusätzlich sollten sie auf die richtige Technik achten und Anfängern wird empfohlen nicht zu viel zu wollen – gerade zu Anfang der neuen Sportart.





  Zurück   Zum Verletzungslexikon   Zur Hauptseite